Glücksspielsucht in 5 Schritten bekämpfen

Um Ihre Glücksspielauslöser in den Griff zu bekommen, müssen Sie verstehen, was sie auslöst. Ein Glücksspielauslöser kann alles sein, was Sie über das Glücksspiel nachdenken lässt und zu einem starken Verlangen nach Glücksspiel führt.

Es kann schwierig sein, Auslöser zu ignorieren, da viele von ihnen Teil Ihres täglichen Lebens sein können. Sie können Menschen dazu verleiten, Aufregung und hartnäckige Siegesgedanken zu verspüren, die schwer zu ignorieren sind. Diese Gedanken nähren den  Drang  zum Glücksspiel und machen es sehr schwer dieses zu widerstehen, auch wenn man sich entschieden hat, nicht zu spielen.

Hier sind 4 Schritte, die Ihnen helfen, die Glücksspielauslöser zu bekämpfen.

Schritt 1: Identifizieren Sie Ihre Spielauslöser.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre eigenen Auslöser zu identifizieren.  Hier sind einige gängige Glücksspielauslöser:

Tägliche Auslöser

Einige häufige Auslöser sind:

  • Geld oder gar kein Geld zu haben
  • Überwältigende Rechnungen
  • Musik, die sich wie eine Spielautomatik anhört.
  • Spielwerbung, Spielstätten einschließlich Hotels und Rennstrecken
  • Sport schauen oder Sport hören im Radio
  • Leute über Glücksspiel reden hören

Einige Leute haben mehr persönliche Auslöser gemeldet:

  • Riecht – wie der Kaffee, der in einer Spielhalle serviert wird.
  • Ein Vollmond – Zeichen des Glücks für manche
  • Ein Schmuckstück, das einem Spielautomatensymbol ähnelt.

Emotionale Auslöser

Diese Auslöser decken ein breites Spektrum an Emotionen ab, von Glücksgefühlen bis hin zu Traurigkeit.  Zum Beispiel:

  • Allein sein, sich isoliert oder gelangweilt fühlen
  • Traurig, deprimiert sein oder ein geliebter Mensch fehlt
  • Man hat Glücksgefühle oder positive Gedanken nach einer Feier
  • Schmerzen erleben
  • Verärgert, betrogen oder enttäuscht worden
  • sich müde, hungrig oder gestresst fühlen
  • Zu zuversichtlich zu sein, dass Sie nicht mehr spielen werden, als Sie sich leisten können.

Kehren Sie in sich und denken Sie über Ihre Auslöser nach und erstellen Sie eine Liste.

Dieses kann einige Tage dauern, bis die Auslöser gefunden oder akzeptiert wurden.

Schritt 2: Verstehen Sie die eigenen Auslöser

Es ist normal, dass verschiedene Empfindungen mit Auslösern verbunden sind, wenn Sie versuchen, das Glücksspiel zu beenden. Diese können Aufregung, Angst oder einen überwältigenden Ansturm auf das Glücksspiel beinhalten.

Indem Sie verstehen, was Sie fühlen und warum Sie gut durchdachte Entscheidungen treffen und Hilfe suchen können, wenn Sie sie brauchen.

Wenn du lernst, diese Gefühle zu verarbeiten, wirst du in der Lage sein, den Drang nach dem Glücksspiel zu entkommen, und erkennst dann, dass das Gefühl bald vergeht spielen zu wollen.  Je häufiger Sie dem Verlangen nach Glücksspielen widerstehen, desto weniger überwältigend werden diese Auslöser in Zukunft sein. Irgendwann werden sie ihre Macht über dich vollständig verlieren!

Schritt 3: Zugriff auf das Geld beschränken

Geld ist einer der mächtigsten Auslöser für viele Menschen. Die Beschränkung und Kontrolle Ihres Zugriffs auf Bargeld kann ein wirksamer Schutz gegen den Drang zum Spielen sein. Einige hilfreiche Strategien, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Tragen Sie nur so viel Bargeld mit sich, um Ihre täglichen Ausgaben zu decken.
  • Lassen Sie Kreditkarten und Eftpos-Karten zu Hause.
  • Verringern Sie das tägliche Auszahlungslimit auf Ihrem Bankkonto.
  • Nehmen Sie Banking Apps von Ihrem Smartphone – vor allem, wenn Sie mit Ihrem Handy bezahlen oder abheben können.
  • Bargeldbezüge auf Ihrer Kreditkarte stornieren.
  • Haben Sie eine Debitkarte anstelle einer Kreditkarte.
  • Visa-Geschenkkarten – erhältlich in einem Postamt – bieten eine praktische Möglichkeit, Artikel zu kaufen, ohne direkten Zugang zu Bargeld zu haben.

Schritt 4: Bekämpfe Deine Auslöser

Der einfachste Weg, um Auslöser zu bekämpfen, ist, sie von vornherein zu vermeiden. Im Alltag ist dies jedoch nicht möglich. Die Fähigkeit, Ihre Auslöser effektiv zu bekämpfen, wird Ihnen helfen.   Der beste Weg, um zu beginnen, ist sicherzustellen, dass Sie nur begrenzten Zugang zu Geld haben (siehe Schritt 3), dies wird es einfacher machen, den Drängen zu widerstehen.

Lerne zuerst mit einfachen Auslösern umzugehen, wie mit Langeweile.

  • Sobald Sie beginnen, die Aufregung oder den Wunsch zu fühlen, die mit den Auslösern verbunden sind, warten Sie, bis sie vergeht.
  • Lassen Sie sich nicht zum Spielen verleiten, denken Sie daran, dass der Drang vergeht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, den Drang an sich vorbeiziehen zu lassen, ist es wichtig, sich aus der Situation zu entfernen. Manche Menschen finden einen Spaziergang ohne Geld hilfreich, während andere Unterstützung von jemandem suchen, dem sie vertrauen.

Wenn man mit einem unerwarteten Auslöser überrascht wird und einen Fehler hat, ist das ein normaler Teil der Genesung.  Benutze den Ausrutscher, um dich stärker zu machen. Möglicherweise haben Sie aus heiterem Himmel einen neuen Auslöser gefunden, so dass Sie beim nächsten Mal besser darauf vorbereitet sind.

Schritt 5: Unterstützung suchen

Keine einzige Strategie oder Praxis kann jeden Auslöser, den Sie in Ihrer Genesung erleben, verhindern oder verwalten.  Unterstützung ist wichtig, um stark zu bleiben, damit Sie dem Köder des Glücksspiels nicht nachgeben. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen oder wenden Sie sich an die Spielsuchthilfe.